Das wäre doch gelacht! Wie Du lachend Veränderungen meisterst

Veröffentlicht am
Lachyoga hilft Veränderungen zu meistern

“Nina, was hat denn Lachyoga mit gesundem Change zu tun?” Diese Frage wird mir in letzter Zeit häufiger gestellt, deswegen möchte ich sie hier für Euch beantworten. Veränderungen sind ein unvermeidbarer Teil des Lebens. Ob neuer Job, Familienzuwachs, gesundheitliche oder persönliche Herausforderungen, oder gesellschaftliche Umbrüche – die Fähigkeit, flexibel und resilient zu bleiben, ist entscheidend für unser Wohlbefinden und unseren Erfolg. Lachyoga ist eine wunderbare Methode unsere Komfortzone zu erweitern und unsere Resilienz zu stärken. Dadurch unterstützt es uns dabei Veränderungen mit Leichtigkeit zu begegnen.

Lachyoga und die Komfortzone

Was meine ich, wenn ich sage: “Lachyoga ist eine wunderbare Methode unsere Komfortzone zu erweitern”? Die Komfortzone ist der Bereich, in dem wir uns behaglich wohl fühlen. In dieser Zone kennen wir die Abläufe und Anforderungen und fühlen uns dadurch sicher. Doch das Leben findet außerhalb der Komfortzone statt. Nur dort können wir wachsen und uns weiterentwickeln.

Trotzdem mögen viele von uns Veränderungen nicht. Oder wir wünschen uns zwar eine Änderung der Situation – sind aber nicht bereit dafür die notwendigen Schritte zu gehen. Kennst Du das? Und manchmal sind die Veränderungen, die auf uns hereinstürzen auch so überwältigend, dass wir komplett überfordert sind und in Panik geraten. Das kann auch passieren, wenn wir uns selbst zu viel abverlangen. Dann ist gesundes Wachstum nicht mehr möglich.

Komfortzone: Hier fühlt sich das Individuum sicher und behaglich. Es gibt wenig bis keine Herausforderungen, wodurch die Motivation zur Veränderung oder zum Lernen gering ist. Das Verweilen in dieser Zone führt oft zu Stagnation und fehlender persönlicher Entwicklung.

Lernzone: Diese Zone befindet sich direkt außerhalb der Komfortzone. Sie bietet moderate Herausforderungen, die das Individuum aus seiner Routine herausführen, ohne es zu überfordern. In dieser Zone finden die meisten Lernprozesse und das persönliche Wachstum statt. Menschen sind hier motiviert und in der Lage, neue Fähigkeiten zu entwickeln und ihre Kompetenzen zu erweitern.

Panikzone: Diese Zone liegt außerhalb der Lernzone und ist durch extrem hohe Anforderungen gekennzeichnet. Die Herausforderungen sind hier so überwältigend, dass sie oft Angst und Stress auslösen. In der Panikzone ist effektives Lernen und Wachstum schwer bis unmöglich, da die hohe emotionale Belastung die kognitiven Funktionen beeinträchtigt.

    Wenn Du schon mal Lachyoga gemacht hast, dann weißt Du, dass sich das Lachen ohne Grund beim ersten Mal nicht gerade “komfortabel” anfühlt. Ich weiß noch, wie “bescheuert” ich mir beim ersten Lachyoga Workshop vorkam. Ich saß im Lockdown vor dem PC und war heilfroh, dass mich niemand kannte. Und doch habe ich sofort gespürt, wie gut es mir tat. Du weißt gar nicht genau was Lachyoga ist? Dann lies gerne meinen Artikel: Was ist Lachyoga? Und ist Lachen wirklich gesund?

    Lachyoga unterstützt uns dabei, die Komfortzone bewusst zu verlassen. Es bringt uns dazu, in ungewohnten Situationen zu lachen. Das kann zunächst herausfordernd oder sogar unangenehm sein. Durch die Übungen, die oft albern und unkonventionell wirken, lernen wir, uns in ungewohnten Situationen wohler zu fühlen. Dieses Training des „aus sich Herausgehens“ kann uns dabei helfen, auch in anderen Lebensbereichen mutiger und flexibler zu werden. Mit ein bisschen Übung werden Hemmungen aber schnell abgebaut und das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Lachyoga schafft eine sichere und unterstützende Umgebung, in der wir neue Verhaltensweisen ausprobieren können, ohne Angst vor Urteilen oder Versagen. Das hilft uns, Veränderungen weniger als Bedrohung und mehr als Chance wahrzunehmen.

    Die positiven Emotionen und Endorphine, die durch das Lachen freigesetzt werden, reduzieren Stress und erhöhen das allgemeine Wohlbefinden. Das macht uns mutiger und offener für neue Erfahrungen. Das kollektive Lachen in einer Gruppe fördert zudem das Gemeinschaftsgefühl und stärkt soziale Bindungen. Dadurch fühlen wir uns ermutigt, aus unserer Komfortzone herauszutreten und neue Herausforderungen anzunehmen. Die Praxis des Lachyoga hilft uns, Flexibilität und Kreativität zu entwickeln, was uns in unbekannten Situationen zugutekommt.

    So fördert Lachyoga eine proaktive Haltung gegenüber Veränderungen und stärkt unsere Fähigkeit, kontinuierlich über uns hinauszuwachsen.

    Eine der größten Herausforderungen beim Umgang mit Veränderungen ist die Tendenz, in unserer Komfortzone zu bleiben. Lachyoga ermutigt uns, diese Zone zu verlassen.

    Lachyoga fordert uns auf, bewusst zu lachen, selbst wenn uns nicht danach ist. Diese Praxis kann zunächst ungewohnt und sogar unangenehm sein, besonders in einer Gruppe. Durch das regelmäßige Üben von Lachyoga lernen wir, Hemmungen abzubauen und uns in ungewohnten Situationen wohler zu fühlen.

    Regelmäßiges Lachen in unkonventionellen Situationen stärkt unser Selbstbewusstsein und macht uns mutiger, Neues auszuprobieren. Wenn wir unsere Komfortzone verlassen, fördern wir unsere Kreativität und unsere Fähigkeit, innovative Lösungen für Probleme zu finden. So kann Lachyoga uns dabei helfen, nicht nur flexibler, sondern auch kreativer mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen.

    Flexibel auf Veränderungen reagieren durch Lachyoga

    Um mit Veränderungen flexibel und souverän umgehen zu können benötigen wir Resilienz. Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände zu gedeihen. Wer resilient ist, kann sich von schwierigen Lebenssituationen, Rückschlägen oder Krisen schneller erholen, oder sogar gestärkt daraus hervorzugehen. Mir gefällt die Formulierung “Immunsystem unserer Seele” sehr gut. Lachyoga unterstützt dieses Immunsystem, indem es die sieben Säulen der Resilienz auf vielfältige Weise stärkt.

    Lachend die 7 Säulen der Resilienz stärken

    Akzeptanz: Lachen hilft uns Situationen und Umstände anzunehmen, wie sie sind. Indem wir über uns selbst und die Welt lachen, reduzieren wir den inneren Widerstand gegen Veränderungen. Diese Praxis stärkt unsere Fähigkeit, uns schnell an neue Gegebenheiten anzupassen und sie als gegeben zu akzeptieren.

    Optimismus: Außerdem fördert Lachen die Freisetzung von Endorphinen, die unsere Stimmung heben und eine positive Einstellung begünstigen. Eine positive Grundhaltung ist essentiell, um Veränderungen optimistisch anzugehen. Optimismus hilft uns, in jeder Veränderung eine Chance zu sehen und nicht nur eine Herausforderung.

    Selbstwirksamkeitserwartung: Auch auf diese Säule wirkt das Lachyoga sich positiv aus. Denn wenn wir erleben, wie wir durch “Lachen ohne Grund” unsere Stimmung beeinflussen können, trauen wir uns auch in anderen Lebensbereichen viel mehr zu. Durch die Atemübungen können wir Stress abbauen und gelassener bleiben. Diese Fähigkeit zur emotionalen Selbstregulation ist besonders wertvoll, um in Krisenzeiten einen klaren Kopf zu bewahren und konstruktiv zu handeln.

    Eigenverantwortung: Lachyoga ermutigt uns, aktiv an unserem Wohlbefinden zu arbeiten, anstatt passiv auf bessere Zeiten zu warten. Diese proaktive Haltung stärkt unsere Fähigkeit, Veränderungen eigenverantwortlich zu meistern.

    Zielorientierung: Dies positive Grundhaltung des Lachyogas ist entscheidend, um sich realistische und motivierende Ziele zu setzen. Darüber hinaus fördert Lachyoga die kognitive Flexibilität, indem es uns lehrt, Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Dies ist besonders hilfreich, wenn es darum geht, kreative Wege zu finden, um unsere Ziele zu erreichen.

    Bindungsorientierung: Lachyoga oft in Gruppen praktiziert, was unsere sozialen Bindungen stärkt und ein unterstützendes Netzwerk schafft. Ein starkes Netzwerk hilft uns, Veränderungen nicht alleine durchstehen zu müssen, sondern in Gemeinschaft. Das gemeinsame Lachen stärkt das Gefühl der Gemeinschaft und bietet eine wertvolle soziale Unterstützung.

    Zukunftsorientierung: Lachen stärkt unseren Glauben an eine positive Zukunft. Eine optimistische Einstellung ist entscheidend für eine erfolgreiche Zukunftsplanung. Indem wir Herausforderungen mit einer positiven Haltung begegnen, werden wir mutiger und zuversichtlicher, was unsere Fähigkeit zur Planung und Umsetzung von Zukunftsprojekten stärkt.

    Du möchtest mehr dazu erfahren wie Lachyoga auf diese 7 Säulen der Resilienz wirkt? Dann lies unbedingt meinen Artikel: Lachyoga zur Stärkung der Resilienz: So funktioniert es.

    Resilient auf allen Ebenen durch Lachyoga

    Resilienz

    Die emotionale Resilienz wird durch Lachen erheblich gefördert. Lachen reduziert die Stresshormone Cortisol und Adrenalin, was bedeutet, dass wir gelassener auf Veränderungen reagieren können. Außerdem setzt Lachen Endorphine frei, die unsere Stimmung heben und uns helfen, negative Emotionen zu überwinden. Eine verbesserte emotionale Resilienz bedeutet, dass wir auch in stressigen und unsicheren Zeiten unser emotionales Gleichgewicht bewahren können.

    Auf mentaler Ebene fördert Lachyoga die kognitive Flexibilität. Durch regelmäßiges Lachen lernen wir, die Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Diese kognitive Flexibilität ist besonders wertvoll, wenn wir mit unerwarteten Veränderungen konfrontiert werden. Unsere Fähigkeit, kreative und effektive Lösungen für Probleme zu finden, wird durch die Praxis des Lachyoga ebenfalls gestärkt.

    Lachyoga trägt auch zur sozialen Resilienz bei. Das gemeinsame Lachen in Gruppen stärkt das Gefühl der Gemeinschaft und bietet eine wertvolle soziale Unterstützung. Dies ist besonders wichtig in Zeiten des Wandels, wenn wir auf die Hilfe und den Rat anderer angewiesen sind. Lachen kann auch Spannungen abbauen und dazu beitragen, Konflikte zu lösen. Dies fördert ein harmonischeres Miteinander und stärkt soziale Bindungen, was uns in Zeiten der Veränderung zusätzliche Unterstützung bietet.

    Lachen hilft uns Veränderungen zu verkörpern

    Das ist wahrscheinlich der wichtigste Punkt für den Erfolg von Lachyoga bei der Unterstützung von Veränderungsprozessen. Viele vermuten auf Anhieb, dass Lachyoga eine oberflächliche Beschäftigung ist, die uns kurzfristig Spaß bringt. Auch ich dachte das zunächst. Aber Lachen kann viel mehr. Lachen ist eine so wertvolle Achtsamkeitspraxis. So hilft Lachen uns, Veränderungen wirklich zu verinnerlichen, indem es uns in den gegenwärtigen Moment und in unseren Körper bringt. Während Du lachst bist Du im Hier und Jetzt, Du spürst Deinen Körper und denkst nicht über Probleme von gestern oder Herausforderungen der Zukunft nach.

    Diese Präsenz verstärkt unser Bewusstsein für die aktuelle Erfahrung und erleichtert es, Veränderungen zu akzeptieren und zu integrieren. Das Konzept “fake it until you make it” spielt dabei eine wichtige Rolle. Indem wir uns so verhalten, als ob wir bereits glücklich und erfolgreich sind, senden wir positive Signale an unser Gehirn und unseren Körper. Diese Signale fördern die Freisetzung von Endorphinen und anderen Wohlfühlhormonen, die unser emotionales und physisches Wohlbefinden steigern. Das sogenannte Embodiment – das Verkörpern unserer gewünschten Zustände – sorgt dafür, dass der Veränderungswunsch tief in unserem Körper verankert wird. Unser Verhalten beeinflusst unsere Emotionen und Gedanken, wodurch der Veränderungsprozess erleichtert wird.

    Lachen als Achtsamkeitsübung stärkt somit nicht nur unsere psychische Resilienz, sondern unterstützt uns auch dabei, gewünschte Veränderungen authentisch zu erleben und nachhaltig zu integrieren.

    Lachend Veränderungen meistern

    Online-Gruppen Coaching


    Zusammenfassend kann ich also sagen: Lachyoga ist eine wichtige Säule meiner jubellaune Methode für einen gesunden, fröhlichen Umgang mit Veränderungen. Lachyoga ist eine kraftvolle Methode, um Veränderungen gelassener und resilienter zu begegnen. Durch das bewusste Verlassen der Komfortzone und die Stärkung der sieben Säulen der Resilienz bereitet uns Lachyoga darauf vor, Herausforderungen mit Optimismus und Selbstvertrauen anzugehen. Es fördert emotionale, mentale und soziale Resilienz, was uns in die Lage versetzt, Veränderungen nicht nur zu bewältigen, sondern als Chancen für persönliches Wachstum und Entwicklung zu nutzen. Lachen unterstützt das sogenannte Embodiment, also die “Verkörperung” unserer Wunschzustände. So wird es oft erst möglich gewünschte Veränderungsprozesse auch tatsächlich anzugehen.Probiere es unbedingt aus und erlebe selbst, wie Lachen Dein Leben verändern kann. Hier findest Du meine aktuellen Kurse und Workshops zum ausprobieren. Denn ich kann Dir viel erzählen, es lohnt sich aber auf jeden Fall es selbst zu erfahren!


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert